pfotenstrolch

Futterrechner Trocken Barf

Dieser Futterrechner bietet dir Richtwerte, um den Tagesbedarf an Trocken Barf für deinen Hund zu ermitteln. Einen Hund zu füttern ist eine sehr individuelle Angelegenheit, denn nicht nur Gewicht und Alter sind Faktoren auch der Stoffwechsel und Aktivität jedes einzelnen Hundes kann sehr individuell sein. Um die Futtermenge beim Hund zu berechnen müssen auch andere Futterquellen bedacht werden, deshalb unbedingt die zusätzlichen Leckerchen in den Gesamtbedarf mit einrechnen.
 
Als Faustregel bei der Berechnung von der Futtermenge bei Trocken Barf gilt:
 

10 g Trockenmasse pro 1 kg Körpergewicht


Dazu kommen noch 30 ml Wasseranteil und etwas Öl.

Hier ein kleines Beispiel:

Dein Hund wiegt 20 kg und ist normalgewichtig, kein Welpe und nicht tragend, normale Aktivität.
Deine Rechnung:
20 kg Körpergewicht x 10 g Trockenmasse = 200 g Trocken Barf Zutaten
Dazu kommen rund 600 ml Wasser und etwas Öl.

Bitte die Wassermenge unbedingt ergänzen, durch die Trocknung wurde fast die ganze Feuchtigkeit entzogen.

Dies entspricht in etwa 800 g Nassfutter als Richtwert für deinen Hund.
 
Wichtig ist, auf den Hund zu achten, sofern das Tier sein Gewicht hält, ist die derzeitige Futtermenge ideal. Stellt man das Futter um, muss der Hund gut beobachtet werden. Wird er dicker oder dünner? Dementsprechend muss das Futter angepasst werden.
 
Bei unseren Diät Produkten gilt die gleiche Rechnung, die Gewichtsreduktion erfolgt durch die nicht verwertbaren Anteile von Pflanzenfasern.
 
Wie erkenne ich, ob mein Hund Idealgewicht hat oder nicht?
An den folgenden Hinweisen kannst du dich orientieren, wenn du das Gewicht deines Hundes einschätzen willst.
 
Untergewicht:                     - Rippen, Lendenwirbel, Beckenknochen leicht sichtbar
                                             - kein Fett ertastbar
                                             - sehr deutliche Taille
                                             - vorstehende Hüftknochen
                                             - reduzierte Muskelmasse
 
Normalgewicht:                 - Rippen, Lendenwirbel, Beckenknochen leicht sichtbar
                                            - sehr wenig bis kein Bauchfett
                                            - Taille von oben gut erkennbar
                                            - leicht angehobener Bauchbereich

Übergewicht:                     - Rippen ertastbar, etwas zu dicke Fettschicht
                                            - Taille schwer erkennbar
                                            - Bauchfalte nicht mehr sichtbar
 
Fettleibigkeit:                     - Rippen nicht mehr zu erkennen
                                            - Taille nicht zu erkennen
                                            - Bauchumfang deutlich vergrößert
 
Tierbesitzer sollten natürlich darauf achten, dass sich Tiere durchaus in ihren Bedürfnissen ändern. Agile Tiere, die auf einmal mehr liegen, brauchen nicht mehr so viel Futter wie früher. Tiere die trächtig sind, brauchen hingegen etwas mehr Futter als sonst.
 
 
 
 

-->
pfotenstrolch © 2020