pfotenstrolch

Was ist Trocken Barf

Das Akronym „BARF“ leitet sich von Bezeichnungen wie „Bones and raw food“, „Born again raw feeders“ oder „Biologisch artgerechtes rohes Futter“ ab – gemeint ist dabei aber im Prinzip immer dasselbe: die Ernährung von Hunden nach dem Vorbild des Wolfes mit Komponenten wie Fleisch, fleischigen Knochen, Knorpeln, Innereien und einem Anteil Gemüse und Obst.
Bei der Fütterung von getrocknetem BARF (Trockenbarf) sind dieselben Komponenten Bestandteil einer Ration, nur mit dem Unterschied, dass sie vorab getrocknet wurden.
 

Warum Trockenbarf füttern?


Durch den Verarbeitungsschritt des Trocknens bleibt das Futter auch ohne entsprechende Kühlung länger haltbar - ohne auf zusätzliche Konservierungsstoffe zurückgreifen zu müssen.
Durch den schonenden Entzug der Feuchtigkeit bis auf einen Restfeuchtegehalt von weniger als 7%, verliert das Futter außerdem an Gewicht und Volumen, wodurch es deutlich platzsparender aufbewahrt werden kann.
Ein erwachsener, gesunder Hund mit einem Gewicht von 26kg benötigt nach BARF-Richtlinien täglich eine Gesamtfuttermenge von etwa 800g, die sich in die Komponenten Muskelfleisch, fleischige Knochen, Innereien und pflanzliche Bestandteile aufsplittet.
Durch den Entzug der Feuchtigkeit genügen demselben Hund hingegen 200g des Pfotenstrolchs Trockenbarf Menüs, um ihm dieselbe Menge an Kalorien und Nährstoffen zuzuführen.
Trockenbarf ist damit nicht nur eine tolle Lösung für den Urlaub, sondern kann auch das ganze Jahr über dauerhaft gefüttert werden.
 

Wie wird Pfotenstrolch Trockenbarf hergestellt?


Anders als viele andere Hersteller von Trockenbarf-Produkten setzen wir bei Pfotenstrolch nicht auf die Gefriertrocknung unserer Trockenbarf Menüs.
Wir bevorzugen die schonende Trocknung durch warme Luft, das sogenannte Dörren. Dabei werden unsere Menübestandteile einem trockenen, warmen Luftstrom ausgesetzt, wodurch die Feuchtigkeit der Lebensmittel verdunstet.
Auf diese Weise wird den Zutaten so viel Wasser wie möglich entzogen und wir erreichen einen Restfeuchtegehalt von nur 7%. So werden anhaftende Küchenkeime unschädlich gemacht, die Haltbarkeit erhöht und alle wichtigen Vitamine und Mineralstoffe in Fleisch, Innereien, Gemüse und Obst bleiben erhalten.
Alle unsere Trockenbarf Menüs werden im Anschluss von Hand und mit viel Liebe in unserer kleinen Manufaktur für Deinen Hund portioniert und verpackt.
 

Wie wir getrocknetes Barf zubereitet?


Die Zubereitung unserer Pfotenstrolch Trockenbarf Menüs ist einfach:

  1. Gib etwas von dem Trockenfleisch oder der Trockenmischung in den Napf Deines Hundes

  2. Gib 3 Teile Wasser hinzu und lasse die Trockenmischung in dem Wasser für 20 Minuten quellen

  3. Gib noch etwas Öl dazu

  4. Füttere Deinen Hund
     

Wir wird getrocknetes Barf gelagert?


Sowohl das pure Fleisch, als auch die Trockenbarf Menüs sollten trocken und bei Zimmertemperatur gelagert werden. Durch unseren praktischen, vollständig biologisch abbaubaren Kartonbecher kannst Du mehrere Menüs auch ganz praktisch im Schrank stapeln.
So bleibt für Deine Lebensmittel noch ausreichend Platz im Kühlschrank und Gefrierfach.
 

Wie lautet die Fütterungsempfehlung für Pfotenstrolch Trockenbarf?


Durch den Entzug der Feuchtigkeit benötigt Dein Hund nur eine relativ kleine Futtermenge Trockenbarf am Tag.
Bereits 10g Trockenbarf pro 1kg Körpergewicht Deines Hundes reichen für eine Tagesportion aus.  
        

Kann Pfotenstrolch Trockenbarf dauerhaft gefüttert werden?


Ja! Auch wenn viele Hundehalter Trockenbarf bisher nur im Urlaub füttern, ist auch die dauerhafte, gesunde Ernährung eines Hundes damit möglich.
Ähnlich wie frische BARF-Rationen bilden unsere Trockenbarf Menüs bereits eine nährstoffreiche Grundlage, die mit verschiedenen Ölen und einer Vitamin D-Quelle wie Dorschlebertran zu einer perfekt ausgewogenen Mahlzeit wird. 
 


-->
pfotenstrolch © 2020